Heimbeirat

Die Mitglieder des Heimbeirats der Stiftung Geschwister Nees

Vorsitzende Frau Kristina Heinrich
Stv. Vorsitzender Frau Gerlinde König
Weitere Mitglieder Frau Esther Hofmann
Frau Erna Nagel
Frau Monika Lustig-Van Diesen
Frau Maria Marino

Nach der Heimmitwirkungsverordnung des Landesheimgesetzes ist alle zwei Jahre ein Heimbeirat zu wählen, der die Interessen der Bewohnerinnen und Bewohner gegenüber der Heimleitung und dem Träger vertritt.

Der jetzige Heimbeirat wurde am 14.06.16 von unseren Bewohnerinnen und Bewohnern in freier und geheimer Wahl gewählt. In der konstituierenden Heimbeiratssitzung am 23.06.2016 wurden die Vorsitzenden Edith Treu und Gerlinde König in offener Abstimmung gewählt. Nach dem Ausscheiden von Frau Treu hat im Frühjahr 2017 Frau Kristina Heinrich den Vorsitz übernommen.

Der Heimbeirat wurde in dieser Wahlperiode auf die maximale Mitgliederzahl erhöht.
So konnten zwei Vertreter der Angehörigen in unserem Heimbeirat mit aufgenommen werden.
Von den Bewohnern gewählt wurden Frau Esther Hofmann und Frau Monika Lustig-Van-Diesen.

Die nächsten Heimbeiratswahlen finden im Frühjahr 2018 statt.

Funktion des Heimbeirates:

Er ist die von den Heimbewohnern gewählte Vertretung der Bewohner und hat Mitwirkungsrecht, kein Mitbestimmungsrecht.
Er hat das Recht auf rechtzeitige und umfassende Information durch den Heimträger vor einer geplanten Maßnahme und ist Vermittler und Bindeglied zwischen Bewohnerschaft und Heimleitung. Die Zusammenarbeit zwischen Heimbeirat und Heimleitung sollte auf verständnis- und vertrauensvoller Basis erfolgen.

Die Aufgaben des Heimbeirates

  1. Beantragung von Maßnahmen des Heimbetriebs, die der Bewohnerschaft dienen.
  2. Entgegennahme von Anregungen oder Beschwerden.
  3. Fördern des Einlebens neuer Bewohnerinnen und Bewohner.

Mitwirkung bei folgenden Entscheidungen

  1. Aufstellung / Änderung Musterverträge, Heimordnung
  2. Änderung Heimentgelte
  3. Leistungs-, Qualitäts-, Prüfungs- und Vergütungsvereinbarungen mit Pflegekassen und Sozialhilfeträgern
  4. Wesentliche Änderungen in der Heimbetreibung (z.B. Erweiterung oder Einschränkung des Heimbetriebs)
  5. Änderung der Art und des Zwecks des Heims
  6. Umfassende bauliche Veränderungen oder Instandsetzungen
  7. Maßnahmen zur Unfallverhütung
  8. Planung und Durchführung von Veranstaltungen, Alltags- und Freizeitgestaltung
  9. Unterkunft, Betreuung, Verpflegung
  10. Förderung der Betreuungsqualität

Kontakt